Häcksler Test – Pflanzenreste klein gemacht

Als Häcksler bezeichnet man Geräte, die biogene Materialien so zerkleinern, dass sie bestimmten Verwendungszwecken dienen. Je nach Einsatzgebiet unterscheidet man zwischen Feldhäckslern und Garten-Häckslern. Feldhäcksler sind große Landmaschinen mit Benzinmotor, die auf den Feldern Mais, Gras, Luzerne, GPS und anderes Erntegut einsammeln, zerkleinern und auf separate Transportwagen laden. Garten-Häcksler werden - wie es der Name schon andeutet - in Gärten und Obstplantagen zum Schreddern von Ästen, Zweigen, Rinde, Laub, Gras, Pflanzen, Rasen-Soden, Torf und anderen im Garten anfallenden Bio Abfällen genutzt.

Hier klicken für die besten Häcksler 2019

Garten-Häcksler – nützliche Geräte für viele Anwendungen

Garten-Häcksler, die man auch “Chipper” oder “Schredder” nennt, sind neben dem Rasenmäher das wichtigste Hilfsmittel für die Gartenarbeit, da sie den Umfang der Gartenabfälle um zirka 75 Prozent reduzieren. Außerdem können mit ihrer Hilfe Pflanzenreste, Zweige und Äste im Garten vielseitig weiterverwendet werden. bosch-axt-rapid-2200-haecksler.jpgDas Häcksel-Gut wird später als Rinden-Mulch, Kompost-Struktur-Material oder – ganz fein geschreddert – als Dünger mit dem Humus vermischt. Obst-Bauern, die größere Flächen bewirtschaften, nutzen oft Garten-Häcksler, die über eine Traktor-Zapfwelle betrieben werden. Für den professionellen Gebrauch empfiehlt sich außerdem die Verwendung des so genannten “Buschhackers”, der riesige Mengen Schnittgut verarbeiten kann.

Kleine landwirtschaftliche Betriebe verwenden Garten-Häcksler oft zum Zerhacken von Futterrüben, Sonnenblumen und Mais-Stängeln und verfüttern das Schredder-Gut dann an ihre Nutztiere. In Kleingärten kommen meist Geräte zum Einsatz, die Äste von maximal 4,5 cm Durchmesser zerschneiden können. Die meisten heute verkauften Garten-Häcksler verfügen über einen automatischen Einzug, der durch einen Notabschaltebügel gestoppt wird, wenn es am Trichter zu einer Verstopfung kommt. Bekannte Hersteller von Garten-Häckslern sind Bosch, Makita, Atika, Wolf, AL-KO, Einhell und Deuba.

Bauarten von Gartenhäckslern

Häcksler werden in verschiedenen Bauarten hergestellt, die sich in Bezug auf die verwendete Schneidetechnik unterscheiden. bosch-axt-25-tc-haecksler.jpgJe nach Schneidwerk unterscheidet man zwischen Messer-Häckslern, Kegelkopf-Häckslern, Walzen-Häckslern, Hammer-Häckslern, Häckslern, die nach dem “Axt-Prinzip” funktionieren, Wendel-Häckslern und Universal-Häckslern.

Häcksler mit Messerschneidwerk (Scheibenhäcksler)

Nach diesem Funktionsprinzip arbeiteten schon die ersten auf dem Markt erhältlichen Häcksler: Auf einer tellerförmigen Schwungscheibe befinden sich diverse Messer, die einen weiteren Messer-Kranz in der Mitte umgeben. Er zerkleinert das in den Trichter gesteckte Füllgut noch stärker als die normalen Messer ringsum. Typisch für die meisten Messer-Häcksler ist, dass sperriges Füllgut nachgestopft werden muss, da das Schneidwerk aufhört zu arbeiten, wenn es keinen Kontakt mehr zum Füllgut hat. Manche Modelle sind mit Wende-Messern ausgestattet, die man einfach umdreht, wenn die eine Seite stumpf ist.

Modelle mit schräg gestellter Schwungscheibe verfügen über einen selbsttätigen Einzug, der immer dann ausgelöst wird, wenn das Schnittgut mit den Messern in Berührung kommt. Messer-Häcksler arbeiten sehr schnell und haben einen hohen Durchsatz. Allerdings sind viele Modelle ausgesprochen laut, sodass der Nutzer beim Einsatz einen zusätzlichen Gehörschutz tragen sollte. Das Gehäckselte ist sehr fein und eignet sich vor allem als Mulch für Gemüse-Anpflanzungen.

Häcksler mit Kegelkopf-Schneidwerk

Bei diesem Häcksler-Typ sitzen die Messer auf einer kegelförmigen Schwungscheibe. Das Füllgut wird automatisch eingezogen, sobald es das Schneidwerk berührt. atika-300626-leise-walzenhaecksler-alf-2600.jpgHäcksler mit dieser Technologie neigen weniger zu Verstopfungen und Blockaden, da sie diese schon im Vorfeld “erkennen”: Sinkt die Motor-Drehzahl, zieht der Häcksler automatisch mehr Strom, um den Leistungsverlust auszugleichen. Kommt es dann zur Verstopfung, läuft das Schneidwerk kurzzeitig rückwärts und dann wieder vorwärts, um die Blockade zu beseitigen und das Schneidwerk von festsitzendem Holz zu befreien.

Auf diese Weise kann der Nutzer auch sehr dicke Äste schreddern, ohne zu befürchten, dass sein Häcksler kaputtgeht. Kegelkopf-Häcksler arbeiten sehr leise und schreddern so fein, dass man das Schnittgut als Mulch für Gemüsebeete verwenden kann.

Häcksler mit Walzen-Schneidwerk

Auch diese Häcksler verfügen über einen selbsttätigen Einzug. Das Füllgut wird jedoch nicht nur zerschnitten, sondern durch spezielle Zahnrad ähnliche, scharfkantige Walzen noch zusätzlich zerdrückt und aufgefasert. Häcksler mit Walzen-Schneidwerk arbeiten etwas langsamer als Messer-Häcksler, sind jedoch wesentlich leiser als diese, sodass man seine Gartenabfälle sogar während der Ruhezeit schreddern kann. Das grobe Häcksel-Gut kann als Struktur-Material zur Kompostierung oder als Mulch für Zierpflanzen verwendet werden. Die an den Walzen befindlichen Schneiden werden an der metallenen Gegendruckplatte geschärft, sodass sie nicht ausgetauscht werden müssen.

Da viele Walzen-Häcksler eine ziemlich schmale Einzugs-Öffnung haben, kommt es bei Schnittgut mit großer Masse (dicht belaubten oder dicht benadelten Zweigen) mitunter zum Stillstand des Selbst-Einzugs. atika-300627-leise-walzenhaecksler-alf-2800.jpgVerglichen mit anderen Häcksler Typen neigen Häcksler mit Walzen-Schneidwerk jedoch wesentlich weniger zu Verstopfungen. Übrigens: Die meisten in deutschen Gärten eingesetzten Häcksler sind Walzen-Häcksler. Es gibt sie sogar als Energie-Spar-Modelle.

Hammer-Häcksler

Diese Geräte eignen sich ausschließlich für den semi-professionellen Einsatz und sind wesentlich teurer als Garten-Häcksler anderer Bauart. Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn viel Sperriges zerkleinert werden muss. Das im Einfülltrichter befindliche Schnittgut wird von der Walze selbsttätig eingezogen, von beweglichen Messern zerhackt und noch zusätzlich von pendelnd aufgehängten Flacheisen zertrümmert. Es fällt entweder gleich durch den darunter befindlichen Rost oder wird – falls es immer noch zu grob ist – so lange zerkleinert, bis es die richtige Größe hat und durch das Sieb fällt.

Das ausgesprochen feine Häcksel-Gut eignet sich bestens als Mulch für Gemüsebeete. Hammer-Häcksler sind generell nicht so empfindlich wie Häcksler anderer Bauart: Kleinere Steine und Tonscherben von Blumentöpfen werden durchgelassen, ohne dass das Schneidwerk geschädigt wird. helo-benzin-schredder-hbs-13102-mit-starkem-13-ps-4-takt-ohv-motor.jpg

Garten-Häcksler mit “Axt-Prinzip”

Dieser Bautyp ist erst seit kurzem erhältlich und ist vor allem dann gut geeignet, wenn das Gehäckselte grob und zerfasert sein soll. Bei Häckslern mit “Axt-Prinzip” zerhacken auf einer waagerechten Welle montierte Hackmesser und Gegen-Messer den eingefüllten Grünschnitt. Die selbsttätig einziehenden Modelle eignen sich vor allem dann, wenn man sehr große Mengen Füllgut mit einen Durchmesser von maximal 3,5 cm zu verarbeiten hat. Die sehr leise arbeitenden Geräte verfügen über ein abnehmbares Sichtfenster an der Vorderseite und ein Gehäuse aus Schall gedämmtem Kunststoff.

Häcksler mit Wendel-Schneidwerk

Die auch unter der Bezeichnung “Schnecken-Hacker” bekannten Gartengeräte haben eine ähnliche Betriebsgeschwindigkeit wie Walzen-Häcksler und sind genauso leistungsfähig und leise wie diese. Bei den Wendel-Häckslern drehen sich auf einer kegelförmigen Welle angebrachte Schneiden spiralförmig in das Schnittgut hinein. Im Gegensatz zu anderen Garten-Häckslern muss man Modelle dieser Bauart nicht regelmäßig nachstellen.

Schnecken-Hacker verfügen über einen sehr guten Selbst-Einzug und eignen sich vor allem zur Produktion von Holzhackschnitzeln: Das Hackgut hat eine einheitliche Größe und einen nur geringen Feinanteil. Zu einem Haufen aufgeschichtet kann es wegen der vielen Hohlräume dazwischen schneller trocknen. Nachteil: Man kann Schnecken-Hacker nur mit dünneren Ästen bestücken. Bei dickeren Ästen und Steinen wird das Schneidwerk schnell beschädigt. einhell-rrs-2540-gartenhaecksler.jpg

Universal-Häcksler

Sie eignen sich für diverse Arten von Füllgut: Strauch-Schnitt, Zweige, Rinde, Äste und weiche Biomaterialien wie Pflanzenreste, Gras, Torfballen etc. Geräte dieser Bauart haben einen sehr großen Einfüll-Trichter und auf der Schwungscheibe noch zusätzliche Kron-Messer zum Vor-Zerkleinern des Füllguts.

Was man beim Kauf von Garten-Häckslern beachten sollte

Wer sich seine Gartenarbeit erleichtern und seinen Pflanzen etwas Gutes tun möchte, kauft sich einen der praktischen Garten-Häcksler. Da es bei diesen nützlichen Helfern jedoch verschiedene Bauarten und eine riesige Anzahl von Modellen in allen Preisklassen gibt, sollte sich der Kunde vor dem Kauf unbedingt von einem Fachmann beraten lassen, der ihm die in die engere Wahl gezogenen Modelle am besten auch noch vorführt. Im Gegensatz zu vielen anderen Garten-Geräten haben Garten-Häcksler sehr große Qualitäts- und Preisunterschiede. Schon für wenig Geld gibt es verhältnismäßig gute Geräte. Häcksler für professionelle Anwendungen sind natürlich dementsprechend teurer.

Geeignete Schneidetechnik

Das wichtigste Kriterium bei der Wahl des Garten-Häckslers ist die Schneidetechnik des Geräts, denn sie bestimmt, für welche Art von Füllgut man es in Zukunft verwenden kann. atika-leise-walzenhaecksler-lhf-2800.jpgAußerdem regelt die Bauart des Häckslers, wie die Schneide-Abfälle später im Garten verwendet werden können. So eignen sich die schweren Walzen-Häcksler nur für Strauch-Schnitt und liefern Häcksel-Gut zum Kompostieren. Lässt die Schnittqualität im Laufe der Zeit nach, so kann man sie durch Betätigen einer außen angebrachten Hand-Schraube wieder verbessern.

Die preisgünstigen Messer-Häcksler eignen sich insbesondere dann, wenn nur holziges Material zerkleinert werden soll. Messer-Häcksler schreddern das Füllgut zu dünnen Holz-Chips, die man zum Mulchen verwenden kann.

Mobilität und Standsicherheit

Da Garten-Häcksler nicht gerade “Leichtgewichte” sind – die meisten Modelle wiegen zwischen 23 und 28 Kilogramm – und nicht getragen werden können, sollten sie unbedingt über leicht laufende und gut gelagerte Räder verfügen. Außerdem muss das Gerät einen sicheren Stand haben, damit es nicht zu Unfällen kommt. Bei sehr schweren Geräten steht der Nutzer vor dem Problem, dass es auf eine andere Weise fortbewegt werden muss. Eventuell kommt dafür ein stabiles Fahrgestell infrage. atika-300657-messerhaecksler-ama-2500.jpgAußerdem sollte man bei diesen Häckslern darauf achten, dass der Einfüll-Trichter beim Transport nicht stört. Er ist idealerweise schnell und unkompliziert zusammenzulegen.

Sicherheit

Bei den elektrisch betriebenen Häckslern sollte man unbedingt darauf achten, dass der Trichter so langgezogen ist, dass man nicht aus Versehen mit dem Arm ans Schneidwerk gerät. Die Zufuhr-Öffnung sollte so schmal sein, dass man mit der Hand nicht hindurch greifen kann. Höherwertige Geräte haben zudem eine Null-Spannungs-Lösung. Da manche Häcksler Modelle “peitschen”, wenn dünne lange Zweige schnell eingezogen werden, und man dadurch leicht verletzt werden kann, empfiehlt sich der Kauf einer Schutzbrille und eines Baseball Caps mit Schirm. Außerdem sollte man bei seiner Arbeit mit dem Schredder Arbeitshandschuhe tragen.

Motorleistung

In der Regel verwendet man in kleinen und mittelgroßen Gärten Häcksler mit Wechsel oder Dreiphasen Wechselstrom (220 oder 230 V). Sie verfügen über eine Leistungsstärke von 2 kW und sind für den hobbymäßigen Gebrauch durchaus geeignet. Wer seinen Häcksler mit dickerem Schnittgut befüllen möchte, sollte sich ein Gerät mit 2,5 bis 3,0 kW Leistung zulegen. atika-300632-messer-gartenhaecksler-amf2800.jpgStark-Strom-Geräte (380 V) und Häcksler mit Benzinmotor von 5 bis 6 kW Leistung sind für den Profi-Einsatz ideal, wenn sehr viel Schnittgut gehäckselt werden soll.

Benzin betriebene Geräte schaffen Äste von 8 bis 10 cm Durchmesser und eignen sich auch für länger andauernde Einsätze. Sie bieten den Vorteil, dass man sie auch mobil nutzen kann. Allerdings muss man mit Start-Schwierigkeiten rechnen, wenn man sie nur selten verwendet. Stark-Strom-Geräte sollte man grundsätzlich nur in Nutzgärten mit großer Anbaufläche einsetzen.

Lautstärke

Leider fallen viele qualitativ hochwertige Garten-Häcksler durch ein unangenehm lautes Betriebsgeräusch auf, sodass man sie nicht jederzeit einsetzen kann. Angenehm leise arbeiten beispielsweise Walzen-Häcksler und die neuen Häcksler mit “Axt-Prinzip”, die ein Schall schluckendes Gehäuse haben.

Möglichkeit des Messer-Tauschs

Falls man einen Messer-Häcksler kaufen möchte, sollte man darauf achten, dass man bei seiner Neu-Erwerbung die Messer selbst austauschen kann. Ein Austausch der Messer ist dann notwendig, wenn sie durch hartes trockenes Holz, Steine, Nägel und häufigen Gebrauch stumpf geworden sind. makita-ud2500-elektro.jpgPraktisch sind Häcksler mit Messern, die man einfach umdrehen oder schnell und unkompliziert nachschleifen lassen kann. Außerdem sollte der Trichter ohne Werkzeug zu öffnen sein. Auf diese Weise spart man sich den Gang in die Werkstatt und noch zusätzlich viel Geld.

Verstellbarkeit

Höherwertige Häckslermodelle verfügen noch zusätzlich über die Möglichkeit, eine Grad-Einstellung vornehmen zu können, je nachdem, ob man Grobschnitt zur Mulchherstellung oder Feinschnitt zum Kompostieren benötigt. Außerdem gibt es noch Einstellungen für weiches, mittelhartes und hartes Füllgut.

Beim Kauf eines Häckslers sollte man außerdem noch auf eine leichte Bedienbarkeit, eine den jeweiligen Anforderungen entsprechende Schneideleistung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis achten.

.

Hier klicken für die besten Häcksler 2019